Diego und seine Familie

Diego Salazar ist einer unserer 22 Bauern aus Turminá. Letzten Oktober als ich seine Farm besuchte, fragte er ob er dieses Mal mehr Kaffee ans Projekt verkaufen dürfte. 

Im Dezember 05 lieferte er nur 100 kg. Seine Plantage ist 2 Hektaren gross , 4000 Kaffeebäumchen wachsen darauf. Er erwarte eine Ernte von 6 Tonnen Kaffeekirschen, welche gepulpt und getrocknet noch 1200 kg „Pergamino seco“ wiegen. Bei der Dezalé - Philosophie an erster Stelle steht das naturnahe Plantagenbetreiben. Diego landwirtet sehr naturnah! „Wir werden ganz bestimmt mehr von deinem Kaffee exportieren“ konnte ich ihm versichern. Und siehe da 1150kg Pergamino seco, das ergibt 900 kg gedreschten Exportkaffee „Excelso“ haben den Origen Diego Salazar.

Diego hat wunderbaren Kaffees geliefert Die Pergamentschale ist sauber, der Geruch typisch, die Feuchtigkeit 11%, die defekten Bohnen sind sehr gering, gute Homogenität und Farbe. Ein frischer "Pergamino seco". Gedrescht und geröstet das Resultat: Eine "vollkommene Tasse".

"El Recuerdo" die Farm von Alcides in Samboni

Der idyllische Weiler Samboni grenzt an Urubamba, welches eine halbe Autostunde von Popayán entfernt im Süden liegt.  Alcides Ortega und Gattin Doris sind Vollblut-Bios. 

Kein mineralischer Dünger, keine chemischen Hilfs- oder Schutzmittel werden eingesetzt. Organisches Plantagenbetreiben mit einer enormen Pflanzenvielfalt!  Seine Farm ist 2.5 ha gross. 1700 Kaffee-Stauden wachsen auf der Plantage. Der Gewinner der Sommerernte 2006!  Alcides hat 577 kg Kaffee “Pergamino seco“ (trocken mit Pergamenthülse) an Dezalé verkauft. Der Preis: 1550 Franken. Das sind 427 Fr.- oder 38 % mehr als ihm der Lokale Markt geboten hätte. 

81 % des Pergamino seco Gewichtes das sind 467 kg gedreschter Rohkaffee können in die Schweiz geschickt werden. Grosse Bohnen, eine sehr gute Ausbeute. Das ist bemerkenswert, er düngt nur organisch und dieser Dünger ist eine richtige Mangelware! Der Preis. Das Dezalé - Kaffee Trocknungssieb  geht an die Familie Ortega!  (Sieb-Abmessungen: 2x1m). 

Alcides und Gattin Doris Vernandez Die beiden haben vier Kinder und alle wohnen noch zu hause und helfen beim Bewirtschaften der Farm. Der älteste Sohn, Divier 18 j. hat letztes Jahr Militärdienst geleistet. Lucila Collazos, die Mutter Ortega wohnt in Samboni bajo, sie hat 8 Kinder zur Welt gebracht. Alcides, Nelcy und Ana Julia (die Frau von Jairo Montilla), sind Dezalé-Lieferanten. Ein Sohn lebt in der Grosstadt Cali (100 km nördlich von Popayán). Alle anderen leben auf der Farm der Mutter oder haben einen eigenen kleinen Hof in Samboni oder im Nachbarsweiler Urubamba.

Copyright © 2013. All Rights Reserved.

contador de visitas